bitte warten
Menü fixierenMenü lösen
  • Welzheim Ostkastell - Baden-Württemberg

  • Kastell Pfünz - Bayern

  • Kastell Weißenburg - Bayern

Limes-Straße

Reisen Sie entlang der Deutschen Limes-Straße auf über 800 km durch Deutschland und erleben Sie das UNESCO-Welterbe Limes.

Limes-Radweg

Radeln Sie entlang des Limes-Radwegs, wo sich an der Strecke römische Attraktionen mit landschaftlichen Highlights abwechseln.

Limes-Wanderweg

Erleben sie einen der größten Kulturwanderwege Europas - den Limes-Wanderweg entlang des UNESCO-Welterbe Limes.

Kennen Sie schon...?

Hier finden Sie unsere Reisetipps am Limes.

Trailer

Entdecken Sie das UNESCO-Welterbe Limes. Der Limes lässt römische Geschichte mitten in Deutschland lebendig werden.

Förderverein

Der Obergermanisch-Raetische Limes ist seit 2005 UNESCO-Welterbe. Durch eine Fördermitgliedschaft im Verein Deutsche Limes-Straße tragen Sie dazu bei, dieses zu erhalten!

Mitgliedsorte

Ihr Weg zu den Mitgliedsorten des Vereins Deutsche Limes-Straße e.V.

Service

Finden Sie Informationen zu Prospektmaterial, Führungen, Presseberichten und vielem mehr.

Über uns

Erfahren Sie mehr über den Verein Deutsche Limes-Straße e.V. sowie die Geschichte des Limes.

NEU: Broschüre "Deutsche Limes-Straße"

Ab sofort ist die neue Broschüre des Vereins Deutsche Limes-Straße erhältlich. Bei ihr handelt es sich um einen überarbeiteten Nachdruck der Jubiläumsbroschüre „25 Jahre Deutsche Limes-Straße“ aus dem Jahr 2020.

Die Broschüre beinhaltet sowohl allgemeine Informationen zum Verein als auch detaillierte Angaben zu den Mitgliedsorten der Deutschen Limes-Straße mit ihren römischen Highlights – Kastelle, Badeanlagen, sichtbare Reste von Limeswall und Graben, Wachtturmnachbauten und –ruinen. Eindrucksvolle Bilder veranschaulichen die beschriebenen Sehenswürdigkeiten. Die Broschüre schließt mit einem umfangreichen Verzeichnis der Museen mit römischer Abteilung sowie aller Tourist- und überregionalen Informationsstellen.

Darüber hinaus stellt die Broschüre die Gewinnerfotos des Fotowettbewerbs „Du bist Welterbe“ vor und bietet einen Ausblick auf den nördlichen Nachbarn des Obergermanisch-Raetischen Limes, den Niedergermanischen Limes. Der Text zu den Mitgliedsorten wurde um zahlreiche Anmerkungen zu Wanderwegen und Lehrpfaden auf Römerspuren erweitert. Zudem enthält die Broschüre bislang ungezeigte Bilder einer Fotostrecke, die der niederländische Fotograf Mark Rammers im Auftrag des Vereins Deutsche Limes-Straße im vergangenen September aufgenommen hat. Zu diesen zählt insbesondere das Titelmotiv: der Blick von der Turmrekonstruktion auf dem Pulverberg (Sayn).

Die Limeskoordinatorinnen und Limeskoordinatoren von Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern begleiteten die Neuauflage mit ihrer fachlichen Expertise, sodass die wissenschaftlichen Standards der Broschüre gesichert sind.

„Die neue Broschüre ist ein hervorragendes und hochwertiges Produkt für Reisefreudige, die den Limes erkunden möchten“, so Thilo Rentschler, Vorsitzender des Vereins und Oberbürgermeister von Aalen, und weist auf die Vorteile des Limes in Pandemiezeiten hin: „Mit seinen vielen Freilichtanlagen wie Kastellen und Wachtturmnachbauten, die zudem oft frei zugänglich sind, bleibt der Limes ein krisensicheres Ziel für Urlaub vor der Haustür!“

Wer sich für Reisen entlang des Limes interessiert, kann die neue Broschüre kostenfrei unter limesstrasse@aalen.de oder telefonisch in der Geschäftsstelle bestellen – und das mit ökologisch reinem Gewissen: Die Imagebroschüre „Deutsche Limes-Straße“ ist klimaneutral und ressourcenschonend gedruckt. Die Broschüre steht auch als PDF zum Download bereit: Klicken Sie hierzu einfach auf das Titelbild.

Fotowettbewerb "DU BIST WELTERBE"

Im Jubiläumsjahr 2020 schrieb der Verein Deutsche Limes-Straße einen Fotowettbewerb aus. Unter dem Motto „Du bist Welterbe“ waren die Teilnehmenden aufgefordert: „Halten Sie mit Ihrer Kamera spannende Momente fest, ungewöhnliche Ansichten auf der Deutschen Limes-Straße, dem Deutschen Limes-Radweg und dem Deutschen Limes-Wanderweg. Zeigen Sie uns Ihre Perspektive auf die Monumente und Rekonstruktionen von Limeswall, Palisade, Wachttürmen und vielem mehr.“ Als Gewinne winkten unter anderem Eintrittskarten für ausgewählte Museen am Limes, Bücher und ein Besuch in den Limes-Thermen Aalen.

Limesreisende in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern nahmen die Einladung an und reichten Fotos von Kastellen, Wachttürmen, Palisaden, Limesfundamenten, Gladiatoren-Schaukämpfen, römisch inspirierter Streetart, Landschaftsaufnahmen und Ausstellungsstücken in Römermuseen ein. Neben berühmten Motiven wie dem Limeskastell Pohl, dem Römerkastell Saalburg, dem Welzheimer Ostkastell und dem Kastell Biriciana bei Weißenburg befinden sich unter den Wettbewerbsbeiträgen auch zahlreiche Aufnahmen von weniger bekannten Orten an der ehemaligen Außengrenze des Römischen Reiches. Die Bilder zeigen spannende und ungewöhnliche Perspektiven und laden dazu ein, neue Reiseziele am Obergermanisch-Raetischen Limes – Europas größtem Bodendenkmal – zu entdecken.

Der Fotowettbewerb stieß auf so große Resonanz, dass der Vorstand des Vereins Deutsche Limes-Straße entschied, anstatt der drei besten Fotos insgesamt zwölf Fotos mit Preisen auszuzeichnen – drei für jedes Bundesland, durch das der Obergermanisch-Raetische Limes führt.

Den ersten Preis in Baden-Württemberg belegt das Foto "Den Elementen ausgesetzt. Sonne und Eis" von Annika Wegner, das den nachgebauten Limesturm beim Kloster Lorch zeigt.
In Bayern gewann das Foto "Kastell Biriciana", das von Thomas Eirich in Weißenburg i. Bay. aufgenommen wurde.
Das rheinland-pfälzische Siegerfoto zeigt "Streetart" des Künstlers Alexander Heyduczek auf der Gemarkung Neuwied, inspiriert vom römischen Brückenschlag durch Julius Caesar. Es wurde von Conrad Lunar aufgenommen.
In Hessen belegt das Foto "The Power of Imagination" von Claudia Hellriegel den ersten Platz. Es entstand auf dem Limes-Wanderweg zwischen Neuberg-Ravolzhausen und Staden.

Die Gewinnerfotos sind in der Neuauflage der Imagebroschüre des Vereins Deutsche Limes-Straße sowie auf der Internetseite zu sehen. 

© Verein Deutsche Limes-Straße

Niederländische Übersetzung

Zur Karte "UNESCO-Welterbe Limes" steht nun eine Übersetzung ins Niederländische bereit. Die PDF-Datei mit allen Texten zur Karte erhalten Sie hier.

Die Karte "UNESCO-Welterbe Limes" können Sie hier bestellen.

UNESCO-Welterbe. Grenzen des römischen Reiches. Obergermanisch-Raetischer Limes in Baden-Württemberg

Die UNESCO hat am 15. Juli 2005 den Obergermanisch-Raetischen Limes als Welterbe anerkannt, der inzwischen gemeinsam mit dem Hadrianswall und dem Antoniuswall die transnationale Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reiches" bildet. 30 Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg sind Anrainer der Welterbestätte. Ihre Limesdenkmale stellt die Broschüre in Wort und Bild vor. Zudem verweist sie auf die verschiedenen Möglichkeiten das faszinierende Welterbe in Baden-Württemberg kennen zu lernen.

als PDF-Datei zum freien Download:
http://www.denkmalpflege-bw.de/fileadmin/media/publikationen_und_service/
infobroschueren/Broschuere_Unesco-Welterbe_Limes.pdf

UNESCO-Welterbe. Grenzen des römischen Reiches.
Obergermanisch-Raetischer Limes in Baden-Württemberg
Broschüre, 16 cm x 29,7 cm, 60 Seiten, 12/2011

Reisetipp: Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd im Herzen des Remstals – die älteste Stauferstadt, die für ihr besonderes Gefühl für Schönheit, für Handwerk, für Baukunst, Gestaltung, Schmuck und Kultur im Südwesten bekannt ist und auch die äußerste Grenzzone des Römischen Reiches war, hat einiges aus ihrer römischen Vergangenheit zu bieten:

Einmalig im gesamten Limesverlauf ist der Wechsel der Grenzbefestigung am Westhang des Rotenbachtals an der Binnengrenze zwischen den beiden römischen Provinzen Obergermanien (Germania superior) und Raetien (Raetia). An dieser Nahtstelle in Schwäbisch Gmünd stoßen die raetische Mauer und die Palisade des obergermanischen Limes aufeinander. Im Rotenbachtal befanden sich auch das Kleinkastell Freimühle und das Kleinkastell Kleindeinbach.
Am Eingang des Rotenbachtals gibt ein Pavillon mit Landschaftsmodell Auskunft über das Leben und Arbeiten der Römer am Limes. Die Nachbildung eines römischen Meilensteins informiert über die Entfernung Schwäbisch Gmünds zu bedeutenden Städten des römischen Reiches.

Zehn Gehminuten nördlich vom Hauptbahnhof gelegen wurde der Limes, am Eingang zum Erholungswald Taubental, rekonstruiert. Im Boden sind die Reste der römischen Grenze bis heute vorhanden. Auf dem angrenzenden Informationsplatz laden Blockquader zum Verweilen ein.

Auf dem Nordende einer erhöhten, in das Tal der Rems vorspringenden, Geländezunge verbergen sich die Überreste eines römischen Kohortenkastells unter dem Wiesengelände des Schirenhofs. Das Kastell war Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. erbaut und gegen Mitte des 3. Jahrhunderts verlassen worden. Durch die Visualisierung mittels einer Plexiglasscheibe kann man das antike Kastell betrachten.
Die zum Kastell gehörende Badeanlage am Schirenhof wurde in den Grundmauern wiederhergestellt und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Auf dem Limes-Rundwanderweg (Ausgangspunkt Limes-Informationspavillon) erschließt sich dem geschichtsinteressieren Wanderfan in ca. drei Stunden das römische Erbe in Schwäbisch Gmünd. Das Limes-Symbol mit dem „Römerhelm“ leitet dabei die Wanderer.

Im Römersaal des Museums in Schwäbisch Gmünd werden Funde aus dem Kastell Schirenhof, der Badeanlage, dem Lagerdorf und dem Gräberfeld beim Schirenhof präsentiert. Originale, Nachbildungen und Rekonstruktionen vermitteln ein anschauliches Bild vom römischen Leben.

© Touristik- und Marketing GmbH Schwäbisch Gmünd

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Deutschen Limes-Straße und unter www.schwaebisch-gmuend.de 

Reisetipp: Wehrheim

Die Gemeinde Wehrheim mit ihren drei Ortsteilen liegt in ca. 300 - 400 m Höhe zwischen Bad Homburg v. d. Höhe und Usingen im Hessischen Mittelgebirge „Taunus“. Der Name „Taunus“ ist keltischen Ursprungs und bedeutet „Höhe“.

Wehrheim mit seiner Lage inmitten des Naturparks Hochtaunus ist Ausgangspunkt für schöne Wanderungen und Radtouren durch die sanft ansteigende grüne Mittelgebirgslandschaft. Abgetrennt vom dichtbesiedelten Vordertaunus durch den Taunuskamm mit dem Großen Feldberg (881 m) bietet die Gegend um Wehrheim ein angenehmes Klima mit regenarmen Sommer- und ausgeprägten klaren Wintermonaten. Das Wahrzeichen von Wehrheim sind das historische Stadttor aus dem Jahre 1779 sowie das Alte Rathaus (erbaut 1859) im alten Ortskern mit Giebelhäusern aus dem 16.-18. Jahrhundert.

Überregional bekannte Ausflugsziele in direkter Nähe sind der Freizeitpark „Lochmühle“, das Freilichtmuseum „Hessenpark“ sowie der Archäologische Park „Römerkastell Saalburg“.

Limesverlauf: Der Limeserlebnispfad durchquert die Wehrheimer Gemarkung auf 13 km Länge.

Römerkastell Saalburg: Das Römerkastell Saalburg ist ein vollständig rekonstruiertes Kohortenkastell und liegt auf der Höhe des Saalburgpasses in ca. 418 m Höhe. Das Kastell ist seit 2005 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes „Obergermanisch-Raetischer Limes“.

Kastell Kapersburg: 2,5 km südwestlich von Pfaffenwiesbach sind noch heute die Ruinen des Kastells Kapersburg (erbaut ca. 98-130 v. Chr.) in der Gemarkung Rosbach v. d. Höhe vorhanden. Anhand von Informationstafeln können sich die Besucher über das Kastell informieren. So sind Fundamente einer römischen Badeanlage bzw. Torbauten in der Umwehrung gut erhalten. Bekannt ist auch, dass die Besatzung des Kastells durch einen dortigen Vorrats- und Getreidespeicher (Horreum) versorgt wurde.

Limesturm auf dem Gaulskopf: In der Nähe der Wehrheimer Ortsteile Pfaffenwiesbach und Friedrichsthal befindet sich in der Gemarkung Ober-Mörlen die Rekonstruktion eines Limesturms auf der Taunushöhe Gaulskopf (ca. 400 m). Der Verlauf des Limes führte damals auch über den Gaulskopf, auf dem sich der römische Wachturm befand. Der Wachtturm ist 15 m hoch und mit einer Seitenlänge von 8 m ist er recht groß und stabil gebaut. Auf 9 m Höhe können Besucher auf einer Plattform innerhalb des Turms durch die Rundbogenfenster die Aussicht auf den Taunus genießen. Von der erhöhten Lage auf dem Gipfelbereich des Gaulskopfes hatten die römischen Soldaten einen guten Überblick auf die sie umgebenden Taunushöhen bis hinein in die Wetterau. Über einen weiteren Wachturm, der in der Wetterau auf dem Johannisberg erbaut wurde, konnte eine optische Verbindung zum Kastell bei Friedberg sichergestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Deutschen Limes-Straße und unter www.wehrheim.de 

Termine - Aktueller Hinweis

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Situation momentan viele Termine abgesagt oder verschoben werden. Informieren Sie sich bitte direkt beim Veranstalter, ob der Termin stattfindet!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Termine

Black is Beautiful - Griechische Glanztonkeramik

21.05.2021 bis 31.10.2021

Ort: Aschaffenburg

Die Sonderausstellung im Pompejanum lenkt den Blick auf die schlichte Eleganz von rein schwarz bemalten griechischen...

Per pedes an der römischen "Alteburg"

04.07.2021 04.07.2021

Ort: Idstein

Spaziergang am Welterbe „LIMES“ an der Alteburg bei Idstein-Heftrich

Die Limes Cicerones – Gästebegleiter am ...

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren.

18.07.2021

Ort: Welzheim

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren, kind- und jugendgerecht präsentiert.
Kastellwache mit...

Auf der Spur der Römer im Taunus

18.07.2021 18.07.2021

Ort: Taunusstein

Spaziergang am Weltkulturerbe „LIMES“ in Taunusstein

Der Naturpark Rhein-Taunus und Mitglieder der Römer- und...

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren.

15.08.2021

Ort: Welzheim

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren, kind- und jugendgerecht präsentiert.
Kastellwache mit...

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren.

19.09.2021

Ort: Welzheim

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren, kind- und jugendgerecht präsentiert. Kastellwache mit...

 

Sitemap