bitte warten
Menü fixierenMenü lösen
  • Welzheim Ostkastell - Baden-Württemberg

  • Kastell Pfünz - Bayern

  • Kastell Weißenburg - Bayern

Limes-Straße

Reisen Sie entlang der Deutschen Limes-Straße auf über 800 km durch Deutschland und erleben Sie das UNESCO-Welterbe Limes.

Limes-Radweg

Radeln Sie entlang des Limes-Radwegs, wo sich an der Strecke römische Attraktionen mit landschaftlichen Highlights abwechseln.

Limes-Wanderweg

Erleben sie einen der größten Kulturwanderwege Europas - den Limes-Wanderweg entlang des UNESCO-Welterbe Limes.

Kennen Sie schon...?

Hier finden Sie unsere Reisetipps am Limes.

Trailer

Entdecken Sie das UNESCO-Welterbe Limes. Der Limes lässt römische Geschichte mitten in Deutschland lebendig werden.

Förderverein

Der Obergermanisch-Raetische Limes ist seit 2005 UNESCO-Welterbe. Durch eine Fördermitgliedschaft im Verein Deutsche Limes-Straße tragen Sie dazu bei, dieses zu erhalten!

Mitgliedsorte

Ihr Weg zu den Mitgliedsorten des Vereins Deutsche Limes-Straße e.V.

Service

Finden Sie Informationen zu Prospektmaterial, Führungen, Presseberichten und vielem mehr.

Über uns

Erfahren Sie mehr über den Verein Deutsche Limes-Straße e.V. sowie die Geschichte des Limes.

Mitgliederversammlung 2021

Am 15. Juli 2021 fand die Mitgliederversammlung des Vereins Deutsche Limes-Straße im Kulturbahnhof in Aalen statt. Der Vorsitzende Oberbürgermeister Thilo Rentschler blickte dabei zurück auf über 25 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit. Die Gründungsversammlung des Vereins fand im Jahr 1995 in Aalen statt, somit hätte der Verein letztes Jahr Jubiläum gefeiert, welches aber coronabedingt abgesagt werden musste.

An diesem Donnerstagmorgen sind rund 35 Vertreter aus Städten, Gemeinden und Landkreisen aus vier Bundesländern nach Aalen in den Kulturbahnhof gekommen. OB Rentschler blickte dabei auf das letzte Vierteljahrhundert zurück, in dem sich die Limes-Straße zu einer der erfolgreichsten Ferienstraßen Deutschlands entwickelt hat: stetig steigende Anfragen nach Informationsmaterial aus dem In- und Ausland, enorme Resonanz bei Römerfesten und Veranstaltungen entlang der Strecke und nicht zuletzt die Aufnahme des Obergermanisch-Raetischen Limes in die Welterbeliste der UNESCO im Jahr 2005. Seitdem bildet der Limes zusammen mit dem Hadrianswall in England und dem Antoninuswall in Schottland das transnationale UNESCO-Welterbe „Grenzen des römischen Reichs“. Derzeit laufen Anträge für die Aufnahme des Donaulimes und des Niedergermanischen Limes in die Welterbeliste. Damit wäre dann der Grundstein gelegt, die Limes-Straße nach Österreich und Niederlande auszuweiten. Zentrales Anliegen des Vereins ist das Zusammenbringen von Menschen entlang des Limes und die Möglichkeit, sich der römischen Vergangenheit zu nähern. Der transnationale Austausch und das Voranbringen gemeinsamer Projekte mit Organisationen in den Niederlanden, Österreich, Schottland und England findet bereits heute durch die Arbeit der Geschäftsstelle des Vereins statt.

Die Geschäftsführerin Julia Datow-Ensling berichtete zu den Aktivitäten der Geschäftsstelle, die sich im Limesmuseum in Aalen befindet: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, das Erstellen von mehrsprachigem Prospektmaterial, die laufende Pflege der App „Limes to go“, die digitale Erfassung der Standorte von Schildern von Autoroute, Rad- und Wanderweg sowie der laufende Austausch mit den fast 100 Mitgliedsorten stehen dabei in der täglichen Arbeit im Vordergrund.

Am Ende der Versammlung wurde OB Thilo Rentschler als Vorsitzender verabschiedet, da er aus seinem Hauptamt ausscheidet. Der stellvertretende Vorsitzende OB Jürgen Schröppel aus Weißenburg dankte ihm für seine Arbeit als Vorsitzender der vergangenen acht Jahre und würdigte sein außerordentliches Engagement vor allem bei der Ausweitung der Route bis nach Passau und bei der Gewinnung von neuen Mitgliedsorten.

Im zweiten Teil stellte Dr. Roland Schurig geplante Neuerungen zum Limesmuseum Aalen vor. Dr. Jennifer Schamper, Limeskoordinatorin Rheinland-Pfalz referierte zu Projekten am Limes in Rheinland-Pfalz, Andreas Schaflitzl, Limeskoordinator Baden-Württemberg zeigte verschiedene Objekte und Funde von Grabungen an verschiedenen Stellen in Baden-Württemberg. Susanne Hauer, stv. Leitung Welterbekoordination der Stadt Regensburg stellte die Präsentation des Welterbes und den Donaulimes in Regensburg vor.

© Verein Deutsche Limes-Straße

NEU: Broschüre "Deutsche Limes-Straße"

Ab sofort ist die neue Broschüre des Vereins Deutsche Limes-Straße erhältlich. Bei ihr handelt es sich um einen überarbeiteten Nachdruck der Jubiläumsbroschüre „25 Jahre Deutsche Limes-Straße“ aus dem Jahr 2020.

Die Broschüre beinhaltet sowohl allgemeine Informationen zum Verein als auch detaillierte Angaben zu den Mitgliedsorten der Deutschen Limes-Straße mit ihren römischen Highlights – Kastelle, Badeanlagen, sichtbare Reste von Limeswall und Graben, Wachtturmnachbauten und –ruinen. Eindrucksvolle Bilder veranschaulichen die beschriebenen Sehenswürdigkeiten. Die Broschüre schließt mit einem umfangreichen Verzeichnis der Museen mit römischer Abteilung sowie aller Tourist- und überregionalen Informationsstellen.

Darüber hinaus stellt die Broschüre die Gewinnerfotos des Fotowettbewerbs „Du bist Welterbe“ vor und bietet einen Ausblick auf den nördlichen Nachbarn des Obergermanisch-Raetischen Limes, den Niedergermanischen Limes. Der Text zu den Mitgliedsorten wurde um zahlreiche Anmerkungen zu Wanderwegen und Lehrpfaden auf Römerspuren erweitert. Zudem enthält die Broschüre bislang ungezeigte Bilder einer Fotostrecke, die der niederländische Fotograf Mark Rammers im Auftrag des Vereins Deutsche Limes-Straße im vergangenen September aufgenommen hat. Zu diesen zählt insbesondere das Titelmotiv: der Blick von der Turmrekonstruktion auf dem Pulverberg (Sayn).

Die Limeskoordinatorinnen und Limeskoordinatoren von Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern begleiteten die Neuauflage mit ihrer fachlichen Expertise, sodass die wissenschaftlichen Standards der Broschüre gesichert sind.

„Die neue Broschüre ist ein hervorragendes und hochwertiges Produkt für Reisefreudige, die den Limes erkunden möchten“, so Thilo Rentschler, Vorsitzender des Vereins und Oberbürgermeister von Aalen, und weist auf die Vorteile des Limes in Pandemiezeiten hin: „Mit seinen vielen Freilichtanlagen wie Kastellen und Wachtturmnachbauten, die zudem oft frei zugänglich sind, bleibt der Limes ein krisensicheres Ziel für Urlaub vor der Haustür!“

Wer sich für Reisen entlang des Limes interessiert, kann die neue Broschüre kostenfrei unter limesstrasse@aalen.de oder telefonisch in der Geschäftsstelle bestellen – und das mit ökologisch reinem Gewissen: Die Imagebroschüre „Deutsche Limes-Straße“ ist klimaneutral und ressourcenschonend gedruckt. Die Broschüre steht auch als PDF zum Download bereit: Klicken Sie hierzu einfach auf das Titelbild.

Wir gratulieren! Neues UNESCO Welterbe in Deutschland

Niedergermanischer Limes: nasse Grenze von Rheinland-Pfalz bis zur Nordsee

Grenzen des Römischen Reiches- Niedergermanischer Limes. Gestern ist die Entscheidung des Welterbe Komitees gefallen. Der Niedergermanische Limes ist jetzt UNESCO Welterbe. Über 400 Kilometer erstreckt sich die Grenze zwischen der römischen Provinz Niedergermanien und dem freien Germanien. Ein durchgehendes Bauwerk errichteten die Römer dafür nicht – der Rhein erfüllte den Zweck viel besser. Das neue Welterbe „Niedergermanischer Limes“ setzt sich aus 44 Bestandteilen von Rheinland-Pfalz bis ins niederländische Katwijk zusammen. Sie erzählen von mehr als 400 Jahren römischer Entwicklung im Norden des einstigen Imperiums. Das Porträt zum Niedergermanischen Limes finden Sie hier.

Fotowettbewerb "DU BIST WELTERBE"

Im Jubiläumsjahr 2020 schrieb der Verein Deutsche Limes-Straße einen Fotowettbewerb aus. Unter dem Motto „Du bist Welterbe“ waren die Teilnehmenden aufgefordert: „Halten Sie mit Ihrer Kamera spannende Momente fest, ungewöhnliche Ansichten auf der Deutschen Limes-Straße, dem Deutschen Limes-Radweg und dem Deutschen Limes-Wanderweg. Zeigen Sie uns Ihre Perspektive auf die Monumente und Rekonstruktionen von Limeswall, Palisade, Wachttürmen und vielem mehr.“ Als Gewinne winkten unter anderem Eintrittskarten für ausgewählte Museen am Limes, Bücher und ein Besuch in den Limes-Thermen Aalen.

Limesreisende in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern nahmen die Einladung an und reichten Fotos von Kastellen, Wachttürmen, Palisaden, Limesfundamenten, Gladiatoren-Schaukämpfen, römisch inspirierter Streetart, Landschaftsaufnahmen und Ausstellungsstücken in Römermuseen ein. Neben berühmten Motiven wie dem Limeskastell Pohl, dem Römerkastell Saalburg, dem Welzheimer Ostkastell und dem Kastell Biriciana bei Weißenburg befinden sich unter den Wettbewerbsbeiträgen auch zahlreiche Aufnahmen von weniger bekannten Orten an der ehemaligen Außengrenze des Römischen Reiches. Die Bilder zeigen spannende und ungewöhnliche Perspektiven und laden dazu ein, neue Reiseziele am Obergermanisch-Raetischen Limes – Europas größtem Bodendenkmal – zu entdecken.

Der Fotowettbewerb stieß auf so große Resonanz, dass der Vorstand des Vereins Deutsche Limes-Straße entschied, anstatt der drei besten Fotos insgesamt zwölf Fotos mit Preisen auszuzeichnen – drei für jedes Bundesland, durch das der Obergermanisch-Raetische Limes führt.

Den ersten Preis in Baden-Württemberg belegt das Foto "Den Elementen ausgesetzt. Sonne und Eis" von Annika Wegner, das den nachgebauten Limesturm beim Kloster Lorch zeigt.
In Bayern gewann das Foto "Kastell Biriciana", das von Thomas Eirich in Weißenburg i. Bay. aufgenommen wurde.
Das rheinland-pfälzische Siegerfoto zeigt "Streetart" des Künstlers Alexander Heyduczek auf der Gemarkung Neuwied, inspiriert vom römischen Brückenschlag durch Julius Caesar. Es wurde von Conrad Lunar aufgenommen.
In Hessen belegt das Foto "The Power of Imagination" von Claudia Hellriegel den ersten Platz. Es entstand auf dem Limes-Wanderweg zwischen Neuberg-Ravolzhausen und Staden.

Die Gewinnerfotos sind in der Neuauflage der Imagebroschüre des Vereins Deutsche Limes-Straße sowie auf der Internetseite zu sehen. 

© Verein Deutsche Limes-Straße

Die Deutsche Limes-Straße im Film

Check-in - Das Reisemagazin der Deutschen Welle am Limes

"Auf den Spuren der Römer" war Moderator Lukas Stege von Check-in unterwegs. Die Spurensuche ist in einem knapp halbstündigen Video dokumentiert. Die spannende  und lehrreiche Reise führt Stege von Köln bis zur Saalburg. Er erkundet Museen, Kastelle und Palisaden, kostet römische Speisen und Getränke und stellt sich am Ende sogar einem echten römischen Soldatentraining.

Besonders freuen wir uns über die Aufnahmen aus unseren Mitgliedsorten Rheinbrohl (RömerWelt am Caput Limitis), Hillscheid (Limesturm mit römischem Nutzgarten) und Bad Homburg (Saalburg)!  

Die englischsprachige Version des Videos finden Sie hier, eine Kurzfassung des deutschen Videos (knapp 10 Minuten) hier.

Die Deutsche Limes-Straße zu Besuch in den Niederlanden

Fotoausstellung im Rijksmuseum van Oudheden

Bekanntermaßen verläuft durch die Niederlande der Niedergermanische Limes - wer aber in diesem Jahr das Rijksmuseum van Oudheden in Leiden besucht, kann auch Eindrücke vom Obergermanisch-Raetischen Limes bewundern: Seit dem 3. Juli ist dort die Fotoausstellung "Langs de Duitse limes" zu sehen.

Die Ausstellung präsentiert Aufnahmen des niederländischen Fotografen Mark Rammers, der den Obergermanisch-Raetischen Limes in den Jahren 2019 und 2020 bereist hat. Dabei entstand unter anderem das Titelbild unserer neuesten Broschüre "Deutsche Limes-Straße", das die Wachtturmrekonstruktion auf dem Pulverberg bei Sayn zeigt. Die Ausstellung befindet sich in der Haupthalle des Rijksmuseum van Oudheden und ist noch bis zum 2. Oktober 2021 zu sehen.

 

Niederländische Übersetzung

Zur Karte "UNESCO-Welterbe Limes" steht nun eine Übersetzung ins Niederländische bereit. Die PDF-Datei mit allen Texten zur Karte erhalten Sie hier.

Die Karte "UNESCO-Welterbe Limes" können Sie hier bestellen.

UNESCO-Welterbe. Grenzen des römischen Reiches. Obergermanisch-Raetischer Limes in Baden-Württemberg

Die UNESCO hat am 15. Juli 2005 den Obergermanisch-Raetischen Limes als Welterbe anerkannt, der inzwischen gemeinsam mit dem Hadrianswall und dem Antoniuswall die transnationale Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reiches" bildet. 30 Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg sind Anrainer der Welterbestätte. Ihre Limesdenkmale stellt die Broschüre in Wort und Bild vor. Zudem verweist sie auf die verschiedenen Möglichkeiten das faszinierende Welterbe in Baden-Württemberg kennen zu lernen.

als PDF-Datei zum freien Download:
http://www.denkmalpflege-bw.de/fileadmin/media/publikationen_und_service/
infobroschueren/Broschuere_Unesco-Welterbe_Limes.pdf

UNESCO-Welterbe. Grenzen des römischen Reiches.
Obergermanisch-Raetischer Limes in Baden-Württemberg
Broschüre, 16 cm x 29,7 cm, 60 Seiten, 12/2011

Reisetipp: Hungen - die Schäferstadt

Als einzige hessische Stadt mit einem hauptberuflichen Stadtschäfer und einer eigenen Herde pflegt man in Hungen eine alte Tradition und betreibt Landschaftsschutz. Dies wird unter anderem in der Hungener Käsescheune erlebbar, wo im „Erlebnisraum Schaf und Natur – unterwegs in den Wetterauer Hutungen“ alles über das Schaf, das Schäferfest, die Schäfer und die bedrohten Magerrasenflächen zu erfahren ist. Gleichzeitig bietet die Käsescheune mit Schaukäserei, Käseschule, Gastraum und Genussladen vielfältige Möglichleiten, lokale Produkte (nicht nur vom Schaf) kennenzulernen und zu genießen.

In Hungen wurde 1922 das erste Hessische Schäferfest gefeiert, das Hungen im Zweijahresturnus zum Mittelpunkt der hessischen Schafzucht macht. Das nächste Schäferfest findet am 27. und 28. August 2022 statt.

Wer außerhalb dieser Zeit Hungen besucht, kann auf dem Erlebnisweg "Auf Schäfers Spuren" viel zu diesem Thema erfahren und die reizvolle Landschaft genießen. Dazu findet man in der modern ausgestatteten Schäferwagenherberge im Stadtteil Nonnenroth eine passende idyllische und naturnahe Übernachtungsmöglichkeit.

Hungen liegt am römischen Limes, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurde. Die Deutsche Limes-Straße, der Limes-Wanderweg und der Limes-Radweg führen durch Hungen und zum Limes-Informationszentrum auf Hof Grass. Die Ausstellung hier berichtet modern und anschaulich über die einstige römische Besiedlung in Hessen und das Thema „Wasser in römischer Zeit“. Angeschlossen an das Informationszentrum ist ein 3,2 km langer, mit Informationstafeln und Rätseln ausgestatteter Rundweg durch die Auenlandschaft um Hof Grass.

Wasser ist in Hungen auch an anderer Stelle ein Thema: Der Inheidener/Trais-Horloffer See lädt zum Baden, Segeln und Surfen ein und immer am ersten Wochenende im August findet hier das legendäre Seefest statt. Daneben findet man an den „Drei Teichen“ in entspannender Waldlandschaft ideale Bedingungen zum Wandern, Walken und Spazieren.

Auf der Radroute RRR –Römer, Residenzen und Reformatoren – erfahren Sie auf rund 60 Kilometern Hungen und seine drei Nachbarstädte und entdecken die Themen, die unsere Städte und Landschaft prägten. Eine Radroute zum Entdecken, Entschleunigen und Erfahren. Weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist der Allerheiligenmarkt, der am ersten November unzählige Besucher anlockt.

© Stadt Hungen

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Deutschen Limes-Straße und unter www.hungen.de 

Reisetipp: Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd im Herzen des Remstals – die älteste Stauferstadt, die für ihr besonderes Gefühl für Schönheit, für Handwerk, für Baukunst, Gestaltung, Schmuck und Kultur im Südwesten bekannt ist und auch die äußerste Grenzzone des Römischen Reiches war, hat einiges aus ihrer römischen Vergangenheit zu bieten:

Einmalig im gesamten Limesverlauf ist der Wechsel der Grenzbefestigung am Westhang des Rotenbachtals an der Binnengrenze zwischen den beiden römischen Provinzen Obergermanien (Germania superior) und Raetien (Raetia). An dieser Nahtstelle in Schwäbisch Gmünd stoßen die raetische Mauer und die Palisade des obergermanischen Limes aufeinander. Im Rotenbachtal befanden sich auch das Kleinkastell Freimühle und das Kleinkastell Kleindeinbach.
Am Eingang des Rotenbachtals gibt ein Pavillon mit Landschaftsmodell Auskunft über das Leben und Arbeiten der Römer am Limes. Die Nachbildung eines römischen Meilensteins informiert über die Entfernung Schwäbisch Gmünds zu bedeutenden Städten des römischen Reiches.

Zehn Gehminuten nördlich vom Hauptbahnhof gelegen wurde der Limes, am Eingang zum Erholungswald Taubental, rekonstruiert. Im Boden sind die Reste der römischen Grenze bis heute vorhanden. Auf dem angrenzenden Informationsplatz laden Blockquader zum Verweilen ein.

Auf dem Nordende einer erhöhten, in das Tal der Rems vorspringenden, Geländezunge verbergen sich die Überreste eines römischen Kohortenkastells unter dem Wiesengelände des Schirenhofs. Das Kastell war Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. erbaut und gegen Mitte des 3. Jahrhunderts verlassen worden. Durch die Visualisierung mittels einer Plexiglasscheibe kann man das antike Kastell betrachten.
Die zum Kastell gehörende Badeanlage am Schirenhof wurde in den Grundmauern wiederhergestellt und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Auf dem Limes-Rundwanderweg (Ausgangspunkt Limes-Informationspavillon) erschließt sich dem geschichtsinteressieren Wanderfan in ca. drei Stunden das römische Erbe in Schwäbisch Gmünd. Das Limes-Symbol mit dem „Römerhelm“ leitet dabei die Wanderer.

Im Römersaal des Museums in Schwäbisch Gmünd werden Funde aus dem Kastell Schirenhof, der Badeanlage, dem Lagerdorf und dem Gräberfeld beim Schirenhof präsentiert. Originale, Nachbildungen und Rekonstruktionen vermitteln ein anschauliches Bild vom römischen Leben.

© Touristik- und Marketing GmbH Schwäbisch Gmünd

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Deutschen Limes-Straße und unter www.schwaebisch-gmuend.de 

Termine - Aktueller Hinweis

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Situation momentan viele Termine abgesagt oder verschoben werden. Informieren Sie sich bitte direkt beim Veranstalter, ob der Termin stattfindet!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Termine

Black is Beautiful - Griechische Glanztonkeramik

21.05.2021 bis 31.10.2021

Ort: Aschaffenburg

Die Sonderausstellung im Pompejanum lenkt den Blick auf die schlichte Eleganz von rein schwarz bemalten griechischen...

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren.

15.08.2021

Ort: Welzheim

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren, kind- und jugendgerecht präsentiert.
Kastellwache mit...

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren.

19.09.2021

Ort: Welzheim

Lebendige Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren, kind- und jugendgerecht präsentiert. Kastellwache mit...

 

Sitemap